Bildwörterbuch mit 2600 Begriffen

Zeig es, sag es!

DIE LESER

Zeig es, sag es! entstand aus der Praxis heraus. Für Sabina Lange, Förderschullehrerin an einer inklusiven Grundschule, waren Symbole schon seit vielen Jahren ein wichtiger Bestandteil ihrer Arbeit. Sie und ihre SchülerInnen nutzten täglich Symbole, sei es zur Kommunikation mit Hilfe von Bildkarten oder Tabletcomputern mit Sprachausgabe, zur Verdeutlichung von Abläufen oder in Arbeitsmaterialien und Lernspielen. Als immer mehr Kinder aus den verschiedensten Ländern an ihre Schule kamen, die zunächst nur wenig Deutsch sprachen, war es naheliegend, auch ihnen Symbole zur Kommunikation anzubieten:

„Aus einem handlichen Fotoalbum erstellte ich mit Hilfe von Symbolen ein einfaches Kommunikationsbuch für diese Kinder. Das Konzept, zeig es – sag es, verstanden sie sofort. Schon nach kurzer Zeit wurden sie immer sicherer im Finden der für sie wichtigen Begriffe. Auch der Kontakt zu den MitschülerInnen klappte viel besser. Plötzlich war es den Kindern möglich, sich über Dinge zu unterhalten, für die ihnen die deutschen Wörter noch fehlten. Auch die Äußerungen der anderen Kinder und Erwachsenen wurden leichter verständlich, da die GesprächspartnerInnen nun zusätzlich auf Symbole im Buch zeigen konnten. Die Bücher wurden zu viel genutzten Begleitern im Alltag.”

Bald wurde das erste Vokabular zu klein und das „Fotoalbum“ um neue Wörter und Themen erweitert. Besonders bedeutend waren die Bücher für diejenigen Kinder, die sehr zurückhaltend waren und sich zunächst nicht trauten, selbst Deutsch zu sprechen. Sie halfen in der „sprachlosen“ Zeit, Stress zu reduzieren und boten Brücken zu anderen.

Im Laufe der Zeit erweiterte sich der Nutzerkreis um jugendliche und erwachsene Geflüchtete sowie Kinder mit Behinderung, die die METACOM-Symbole bereits kannten und sich freuten, sie in einem Buch wiederzufinden. Als immer mehr Anfragen von Leuten kamen, die das Buch auch nutzen wollten, reifte die Idee, es allen zugänglich zu machen.

In Zusammenarbeit mit Annette Kitzinger entstand über einen Zeitraum von zwei Jahren aus der ursprünglichen Fotoalbum-Version das inklusive Bildwörterbuch Zeig es, sag es!